Um ins Unbekannte zu gehen, müssen wir durch das Ungewisse hindurch gehen.
Juan de la Cruz

previous next

Genussvolles Spazieren im Himalaya

Naturliebhaber, Fotografen,… – alle, die die höchsten Berge der Welt aus der Nähe erleben möchten, können sich hier einen Herzenswunsch erfüllen. Bestimmte Ziele im Himalaya sind komfortabel per Jeep (Genehmigung) zu erreichen, die früher nur den Wanderern vorbehalten waren. Somit eignet sich diese Reise auch für all jene, die körperlich nicht mehr so fit oder zu Fuß eingeschränkt sind.

Das Besondere auf dieser Oliva Inside-Erlebnisreise

  • Kultur hautnah mit Nepalexperte Hubert Neubauer
  • Kathmandu
  • Phewa-See und Annapurna-Panorama
  • Pokhara und Begnas Lake
  • Rundreise mit atemberaubendem Panorama
  • Chitwan-Nationalpark mit Tierbeobachtungen
  • Jeep-Sondergenehmigung: Tour eignet sich auch für alle, die körperlich nicht mehr so fit oder zu Fuß eingeschränkt sind
  • Kleingruppenreise (4-8 Gäste)

Termine und Preise

REISE- & Storno-VERSICHERUNG
für Busreisen (PDF) für Flugreisen (PDF)

11.11. - 26.11.2017

pro Person im DZ €3.920,-
EZ Zuschlag €200,-
noch 8 Plätze frei


REISE- & Storno-VERSICHERUNG

für Busreisen (PDF) für Flugreisen (PDF)
top

Unser Reiseprogramm

1. Tag: Abschied von Zuhause.

Flug Europa – Kathmandu

2. Tag: Ankunft in einer „anderen“ Welt: Kathmandu.

Am Flughafen werden Sie von mir (Hubert Neubauer) persönlich abgeholt. Auf der Fahrt nach Thamel, der populären Destination im Herzen von Kathmandu gewinnen wir die ersten Eindrücke von Nepal. Hier können Sie sich vom anstrengenden Flug in einem schönen Hotel ausruhen. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, noch die letzten Besorgungen zu machen, z.B. gibt es hier äußerst billige Daunen- und Fleecejacken und einfach alles, was wir eventuell noch für unseren Aufenthalt benötigen. Das Willkommensdinner mit einem kurzen Überblick, was uns in den nächsten Tagen erwartet, macht Lust auf mehr und rundet unseren ersten Tag in Nepal ab. Übernachtung im gemütlichen Hotel in Kathmandu. ( / /A)

3. Tag: Viel zu sehen und noch mehr zu fotografieren. Fahrt zur alten Königsstadt Bhaktapur. Am frühen Nachmittag geht es noch zur größten buddhistischen Stupa nach Bodhnath. Danach Besichtigung des größten Hindu-Tempels in Kathmandu: der Pashupatinath Tempel.

Nach einer erholsamen Nacht werden wir von einem Guide vor dem Hotel abgeholt. Er und unser Fahrer bringen uns in die märchenhafte Tempelstadt Bhaktapur. Die prachtvollen, detailreichen Holzschnitzereien an den Plätzen und in den Tempeln lassen eine Kultur aus längst vergangenen Tagen wiederauferstehen. Durch das goldene Tor am Durbar-Square (Königsplatz) gelangen wir in den Hof des Königspalastes. Gemütlich gehen wir weiter zum Nyatapola-Tempel, dem Highlight des Taumadhi-Platzes. Mit seinen 30 Metern Höhe ist er der höchste Tempel im gesamten Kathmandutal. Unweit vom Tempel befindet sich auch das berühmte Pfauenfenster, ein einzigartig detailreich geschnitztes Holzfenster. Vorbei an vielen kleinen Geschäften geht es dann zum Töpferplatz. Hier werden von Hand gefertigte Töpferwaren zum Trocknen ausgelegt. Am frühen Nachmittag fahren wir wieder zurück nach Kathmandu zur größten Stupa Nepals: Bodhnath. Wir umrunden dieses buddhistische Heiligtum gemeinsam mit vielen Tibetern, die hier eine neue Heimat gefunden haben und ihrem Glauben nun in Frieden nachgehen können. Später besuchen wir in Pashupatinath, dem größten hinduistischen Tempel außerhalb Indiens. Ein ereignisreicher Tag voller spannender Eindrücke und Bilder neigt sich dem Ende zu. Übernachtung im gemütlichen Hotel in Katmandu. (F/M/A)

4. Tag: Malerischer Phewa-See & Annapurna-Panorama, Fahrt nach Pokhara.

Heute fahren wir ins etwa 200 km westlich von Kathmandu gelegene Pokhara. Der Weg führt auf den Naghunga-Pass (1.600 m) und schlängelt sich anschließend über Serpentinen wieder hinunter. Fortan folgen wir dem Marshyangdi-Fluss durch viele kleine Dörfer bis nach Pokhara. Schon von unterwegs können wir fantastische Ausblicke auf das Himalaya-Massiv erhaschen. Am späten Nachmittag erreichen wir Pokhara, zauberhaft am Phewa-See gelegen. In gar nicht allzu großer Ferne heißen uns die schneebedeckten Gipfel des Ganesh, Manaslu, Lamjung, der Annapurna V, II, III und des Machhapuchhre willkommen. Fahrtzeit: ca. 7 Std., Übernachtung im komfortablen Hotel in Pokhara. (F/M/A)

5. Tag: Es geht los! Fahrt über Beni, Tatopani nach Kalopani.

Nach dem Frühstück fahren wir über den kleinen Pass Naudanda bis nach Nayapul (Fahrtzeit ca. 1,5 Std.) und weiter zu einem hinduistischen Tempel. Dort spazieren wir begleitet von Pilgern durch einen schattigen Wald zum Tempel. Gleich dahinter erreichen wir einen wunderschönen Aussichtspunkt und werden das erste Mal über die majestätische Größe des Dhaulagiri (8.167 m) dem siebten höchsten Berg der Welt, staunen. Nach weiteren 15 km Fahrt erreichen wir „Beni“, was übersetzt „Platz, wo sich zwei Flüsse treffen“ bedeutet; für uns auch der Startpunkt der Fahrt durch die tiefste Schlucht der Welt und zugleich das Eintauchen in eine andere Welt. In die Welt des Himalayas. Eine abenteuerliche Straße bringt uns immer weiter in die Kali Gandaki Schlucht. Die ersten Eisriesen ragen vor uns in den Himmel. Fahrtzeit: ca. 5-6 Std., Übernachtung in der Kalopani Lodge auf 2.530 m. (F/M/A)

6. Tag: Kalopani –Tukutsche

Es ist noch früh, die Sonne ist noch nicht aufgegangen. Wir stehen auf der Dachterrasse des Kalopani Guesthouse, der besten Lodge im Annapurnagebiet. Hinter der Annapurna (8.091m) geht die Sonne auf und beleuchtet auf der anderen Seite den Dhaulagiri-Eisfall und dessen vergletscherte Flanken. Langsam beleuchtet die Sonne mehr Eis, mehr Fels; es scheint, als würde alles glühen. Und wir stehen oder sitzen gemütlich und lassen dieses Naturschauspiel auf uns wirken. Weder Worte noch niedergeschriebene Zeilen vermögen diesen Moment festzuhalten. Das muss man ganz einfach selbst erlebt haben. Heute sind nur wenige Kilometer zu fahren (15 km). So widmen wir diesen Tag der Langsamkeit. Immer wieder stoppen wir und lassen unsere Augen bis hoch zu den Bergen der Welt schweifen; spazieren durch kleine Dörfer, wo die Zeit noch immer still zu stehen scheint. Am Ende dieses Tages besuchen wir ein kleines tibetisches Dorf und tauchen im Kloster dieses Dorfes ein wenig in den Buddhismus ein. Fahrtzeit: ca. 1 Std., Übernachtung in der High Plan Inn Lodge auf 2.500 m. (F/M/A)

7. Tag: Von Tukutsche nach Muktinath – mit 3.710 m auch der höchste Punkt unserer Reise.

Wir brauchen nur wenige Meter vor unsere Lodge zu gehen. Vom Flussbett des Gandaki Flusses aus blickt man, egal in welche Richtung man sich dreht, auf die Berge des Himalayas. Hier in diesem Gebiet ist es noch sehr bewaldet, sodass das satte Grün der Wiesen und Bäume einen besonderen Kontrast zu den schneebedeckten Bergen schafft. Marpha – ein Dorf, das auch Apfel-Hauptstadt Nepals genannt wird, lernen wir spazierend kennen. Wir nehmen die Einladungen der Handwerksladenbesitzer an, hereinzukommen und uns umzusehen. Vielleicht brauchen wir ja noch eine handgestrickte Haube oder einen Schal? Apfel-Pie und ein Ingwer-Zitronen-Honig-Tee versüßen uns den Aufenthalt in Marpha. Jomson, die größte Ansiedlung mit vielen Hotels und einem Flughafen ist nicht mehr weit. Hier müssen wir nochmals unsere Genehmigungen vorweisen, bevor wir in die nicht weniger faszinierende Kargheit Mustangs eintauchen. Wir kommen nun höher, unsere Blicke schweifen weit in die Ferne. Der Dhaulagiri und der Nilgiri, 7.061 m hoch, erscheinen nun noch mächtiger. Immer wieder tauchen Dörfer wie Kagbeni oder Jharkot wie kleine grüne Oasen auf, bevor wir in Muktinath das Ende der Straße erreichen. Oberhalb Muktinaths liegt einer der bedeutendsten Vishnu geweihten Tempel im Himalaya. Dadurch ist dieser Ort auch das Ziel für viele Pilger, die einmal im Leben unter den 108 Heiligen Quellen durchlaufen wollen, um sich so von ihren Sünden rein zu waschen. Fahrtzeit: ca. 4 Std., Übernachtung in einer neu gebauten, sehr komfortablen Lodge. (F/M/A)

8. Tag: Von Muktinath zurück nach Jomson

Vor dem Frühstück haben wir natürlich den Sonnenaufgang beobachtet, der Dhaulagiri und die gesamte Bergwelt zum Strahlen gebracht hat. Dies alles sehr komfortabel vom eigenen Zimmer oder vom warmen Frühstücksraum aus. Danach besuchen wir den Vishnu-Tempel mit den 108 Heiligen Quellen. Dieser Platz ist für Hinduisten und Buddhisten gleichermaßen bedeutend und zählt dadurch zu den einzigartigsten Tempeln im Himalaya. Gemütliche Rückfahrt mit vielen Stopps zum Staunen und Fotografieren. Jede Minute etwas Neues entdecken und erleben! Fahrtzeit: ca. 3 Std.,   Übernachtung in einer der besten Lodges Jomsons auf 2.700 m (F/M/A)

9. Tag: Flug von Jomson zurück nach Pokhara

Früh morgens hoffen wir nochmals einen Blick zur atemberaubenden Kulisse des Nilgiri zu erhaschen. Senkrecht ragen dessen steile Flanken in den stahlblauen Himmel. So nah scheinen die Berge zu sein, zum Greifen nahe. Am frühen Vormittag bringt uns ein kleines Flugzeug wieder zurück nach Pokhara. Diesen Tag verbringen wir spazierend am See. Wir gehen am Ufer entlang, beobachten die Fischer oder sitzen gemütlich in einem Gastgarten. Ist das Wetter am späten Nachmittag sehr gut, besteht die Möglichkeit nach Sarangkot zu fahren, einer der schönsten Aussichtspunkte in Nepal. Am Abend suchen wir uns ein Restaurant zum Abendessen. Und wie wäre es danach mit Live-Musik in der berühmten Busy Bee Bar? Übernachtung im komfortablen Hotel in Pokhara. (F/M/A)

10. Tag: Zurück nach Pokhara und weiter zum Begnas Lake.

Noch vor dem Frühstück unternehmen wir eine kurze Bootsfahrt, um noch einmal Machhapuchhre, Annapurna III, IV, II und Lamjung Himal aus einer anderen Perspektive zu fotografieren. Dann geht es spazierend zurück zum Frühstück am See. Eigentlich möchte man gar nicht aufbrechen; zu schön ist es hier. Wir wollen aber noch die Peace Stupa besuchen, die hoch oben über den Phewa-See thront. Voll schöner Erinnerungen und schon mit der Vorfreude auf unsere gemachten Bilder kommen wir am späten Nachmittag am Begnas Lake an. Wir werden von Booten abgeholt und zu unserem Luxusresort gebracht. Fahrtzeit: ca. 2,5 Std., Übernachtung Begnas Lake Resort. (F/M/A)

11. Tag: Fahrt zum Chitwan Nationalpark im Terai (Terai bedeutet „feuchtes Land“ und ist die fruchtbare Tiefebene südlich des Himalaya).

Einige werden länger schlafen, andere früh aufstehen und gespannt warten, bis die ersten Sonnenstrahlen die Gipfel des Himalayas vergolden. Das Paradies – es gibt es. Wir haben es uns auch verdient. Einfach nur da zu sein und nichts zu tun. „Ich trete aus meinem Raum, angenehme zarte Luft streichelt mich. Ich staune über die Vielfalt an Blumen und Pflanzen. Ein bunter, recht großer Schmetterling hat sich gerade neben mich auf einer orange blühenden Blume nieder gelassen. Meine Blicke schweifen über den See, der so glatt daliegt als würde er noch schlafen. Die Berge – für heute sind es meine Berge – spiegeln sich im See. Ein kleines Boot, ein Fischer – ich habe ihn ja schon einmal beobachtet, wie er sein Netz ausgeworfen hat – treibt im See. Letztes Mal, als ich hier war, hatte der Fischer sein Netz ausgelegt, als ich im See schwamm. Ich war selbst ein Fisch, der sich aber leicht befreien konnte. Was soll ich tun? Einfach nur da stehen und mich von der Schönheit des Augenblickes verzaubern lassen? Soll ich hinunter zum See gehen und eine Stunde schwimmen? Soll ich die Kamera holen und dies alles für die Ewigkeit festhalten? Ich weiß es nicht, bin ein Gefangener dieses Momentes.“ Ich lass‘ mir Zeit; ich möchte, dass dieser Moment ewig andauert! Können wir all das noch toppen? Ja sicher! Aber nicht heute… Nach einem späten und ausgiebigen Frühstück werden wir Richtung Saura fahren, wo für uns ein neues Abenteuer beginnt. Wir genießen den Sonnenuntergang direkt vom „Biergarten“ aus. Mit viel Glück können wir ein Panzernashorn beim Überqueren des Flusses beobachten. Fahrtzeit: ca. 5 Std., Übernachtung in der Lodge direkt an der Grenze zum Park. (F/M/A)

12. Tag: Ein ganzer Tag im Chitwan Nationalpark mit Tierbeobachtungen hautnah.

Bei einer Kanutour – natürlich mit traditionellen Kanus aus einem Baum geschnitzt – haben wir gute Chancen Krokodile und Vögel zu beobachten. Bis zu 10 Personen haben Platz. Keine Sorge, diese Boote kippen nicht so leicht. Wir besuchen die Elefantenzuchtstation. Babyelefant garantiert. Natürlich werden wir auch auf einem Elefanten reitend versuchen, ein Panzernashorn vor die Linse zu bekommen. Mit viel, sehr viel Glück sogar einen Tiger. Krokodile, Elefanten, Nashörner, Hirsche, unzählige Vogelarten und noch mehr … Was für ein Abenteuer! Übernachtung im Chitwan Royal Park Hotel. (F/M/A)

13. Tag: Früh morgens werden wir nochmals versuchen, die Tiere des Nationalparks zu beobachten. Dieses Mal aber zu Fuß.

Nach der Rückkehr von unserer „Fotopirsch“ genehmigen wir uns ein ausgiebiges Frühstück, relaxen ein wenig und nehmen ein gemeinsames Bad mit einem Elefanten, bevor wir zurück nach Kathmandu fahren. Fahrtzeit: ca. 6 Std., Übernachtung im Hotel Nirwana in Thamel. (F/M/A)

14. Tag: Freier Tag in Kathmandu

Vielleicht doch noch ein paar Souvenirs für Freunde einkaufen? Das hektische Treiben der Himalaya-Metropole auf sich wirken zu lassen. Manches Mal glaube ich, dass die Zeit einfach zu kurz ist. Macht nichts, ich werde sicher wieder kommen. Gemeinsames Abschiedsessen in einem traditionellen „Chulo“ (Nepalesisch für „Küche“) Übernachtung im Hotel Nirwana in Thamel. (F/M/A)

15. Tag: Abschied von einem faszinierenden Land – „Nepal, ich komme sicher wieder!“

Transfer zum Flughafen, Heimflug.

16.Tag: Ankunft in Europa

top

Leistungen

Inkludierte Leistungen

  • Flug ab/bis Wien nach Kathmandu (weitere Abflughäfen: Frankfurt, München, Berlin)
  • alle Flughafentaxen und Steuern
  • Reiseleitung durch Foto- und Reisespezialist Huber Neubauer
  • örtliche Reisebegleitung durch einen Mitarbeiter von Firante Trekking
    Frühstück, Mittagessen und Abendessen
    2-3 Sterne Unterkünfte in Kathmandu (4x Nächte mit Frühstück), Pokhara (2x Nächte mit Frühstück) Begnas Lake (1x Nacht mit Frühstück und Abendessen) und Chitwan Nationalpark (2x Nächte mit Vollpension)
  • Jeep Transfer Pokhara nach Muktinath und retour
  • Mittagessen und & Abendessen in Kathmandu und Pokhara
  • alle weiteren Transfers lt. Programm im Mini-Van
  • alle Trekking-Genehmigungen
  • 1x Stadtführung in Kathmandu
  • alle Eintritte laut Programm
  • alle Gebühren und Steuern
    3% des Pauschalarrangements kommen dem Hilfsprojekt „Gemeinsam für Nepal“ als Spende zu Gute

Nicht inkludiert

  • Trinkgelder
  • Reise- und Stornoversicherung
  • persönliche Ausgaben

Unterkünfte

Die Nächte verbringen wir in sehr komfortablen Lodges (neu erbaut oder liebevoll renoviert). Die Doppelzimmer verfügen meist über eine eigene Dusche und Toilette; W-Lan steht ebenfalls fast immer zur Verfügung. Temperaturen im Dezember (Angaben ohne Gewähr)
Muktinath (3.719 m) = höchster Punkt, den wir auf unserer Reise erreichen. Dezember: in der Nacht -2 bis -7 Grad; in der Sonne +5 bis +15
Kathmandu & Phokara in der Nacht: +7 bis +15; am Tag +15 bis +25
Terai/Chitwan: +7 bis +14 in der Nacht; am Tag +18 bis +25
In den anderen Teilen dieser Himalaya-Tour: in der Nacht 0 bis +5, am Tag +10 bis +15

Empfohlene Ausrüstung

  • festere Schuhe zum Spazieren im unebenen aber sehr leichten Gelände
  • warme Bekleidung: Windjacke, Fleecejacke, Haube, Handschuhe, Sonnenbrille – all das, was Sie für einen Spaziergang
  • im spätherbstlichen Wienerwald anziehen würden oder auf den Hausberg in Ihrer Nähe, der so an die 1.500 m hoch ist.
  • Daunenjacke: morgens und abends immer eine angenehme Sache (diese können wir aber sehr günstig in Kathmandu kaufen)
top

Weitere Inside-Erlebnisreisen

Patagonia Magica - die Reise Ihres Lebens
05.04. - 26.04.2019
noch 10 Plätze frei
Patagonia Magica - die Reise Ihres Lebens
mit Gregor Sieböck
Route der Nationalparks
Atemberaubende Gletscher in der wilden Bergwelt der Anden und magische Fjorde in der Chilenischen ...
mehr ...
Patagonia Magica - die Reise Ihres Lebens
17.11. - 08.12.2018
noch 10 Plätze frei
Patagonia Magica - die Reise Ihres Lebens
mit Gregor Sieböck
Route der Nationalparks
Atemberaubende Gletscher in der wilden Bergwelt der Anden und magische Fjorde in der Chilenischen ...
mehr ...
Hawaii - Sehnsuchtsziel
02.03. - 17.03.2018
noch 15 Plätze frei
Hawaii - Sehnsuchtsziel
mit Maria Kornelia Vögl
Inseltraum im Pazifik
Inseltraum im Pazifik! Ganz viel Südsee, ganz viel Natur, ganz viel Herzlichkeit! Dunkelgrüne ...
mehr ...
Traumziel Lofoten – Vesterålen, Norwegen
16.06. - 29.06.2018
noch 8 Plätze frei
Traumziel Lofoten – Vesterålen, Norwegen
mit Hubert Neubauer Mitternachtssonne
Zur Mitternachtssonne nach Norwegen: Erleben Sie eines der faszinierendsten Naturschauspiele der ...
mehr ...
top

Reise buchen

Schliessen

Genussvolles Spazieren im Himalaya

02.07.2088 – 05.07.2015


Ihre Daten

* Diese Felder bitte ausfüllen


Weitere Reisende



Zahlungsoptionen

Zahlungskonditionen: Anzahlung 20% innerhalb von 14 Tagen. Restzahlung: 14 Tage vor Abreise. Reiseversicherungsprämien sind zu 100% bei Buchung fällig. Zahlung per Kreditkarte (Mastercard, Visa, American Express) ist gerne möglich.

Gutscheinwert wird von Ihrer Rechnung abgezogen.


Bei Flugreisen: CO₂-Abdruck meines Fluges berechnen (freiwillig)

Zum CO2-Rechner von atmosfair

Baum pflanzen für unser Klima (freiwillig)

Oliva Reisen unterstützt die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet. Ihr Ziel: 1.000 Milliarden Bäume bis 2020 pflanzen. Jeder Baum (1 Euro = 1 Baum) zählt!
Informieren & mitmachen:

Plant-for-the-Planet

Anmerkungen & Wünsche | Zustiegsstelle bei Busreisen bitte auswählen (siehe Leistungsübersicht) und hier angeben

Reise anfragen

Schliessen

Genussvolles Spazieren im Himalaya

02.07.2088 – 05.07.2015

*Diese Felder bitte ausfüllen

Ihre Anfrage