previous next

Slow Ecuador – Vulkane, Urwald, Kolonialstädte

Ecuador ist ein Zauberland: schneebedeckte Vulkane, mystische Inkastätten, üppige Bergregenwälder und der riesige Amazonas, uralte Kolonialstädte, die höchstgelegene Hauptstadt der Erde als UNESCO Weltkulturerbe, farbenfrohe Andenmärkte, Orchideen, Kolibris, Kondore… und einzigartige, charmante Unterkünfte: jahrhundertealte Haciendas, komfortable Lodges im Urwald, gemütliche Hotels in Kolonialstädten: und eine langsame Reise mit viel Zeit zum Verweilen, um Ecuador so kennenzulernen, wie Sie sich es nie hätten erträumen können! Eine Reise, die Ihr Herz berühren wird…

 Das Besondere auf dieser OLIVA Inside-Erlebnisreise:

  • anders reisen in kleiner Gruppe (10-15 Gäste)
  • Ecuador intensiv und „slow“ erleben
  • mit leichten Wanderungen in unberührter Natur
  • malerische Unterkünfte und Lodges, um Ecuador in Ruhe entdecken zu können
  • Besuch einzigartiger Nationalparks, mystischer Inkastätten z.B. Ingapirca
  • die zauberhafte Kolonialarchitektur von Cuenca und Quito (UNESCO Weltkulturerbe) entdecken
  • Reisebegleitung Gregor Sieböck, Weltenwanderer und Südamerika-Insider


Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein könnte, sehen wir sie, wie sie ist.
Samuel Johnson

Termine und Preise

REISE- & Storno-VERSICHERUNG
Busreisen (PDF) Flugreisen (PDF)

07.07. - 28.07.2019

Preis pro Person im DZ €5.650,-
Preis pro Person im EZ €6.430,-
noch 12 Plätze frei
REISE- & Storno-VERSICHERUNG
Busreisen (PDF) Flugreisen (PDF)
top

Unser Reiseprogramm

1. Tag, 07.07.2019: Flug nach Quito - Auf in das Land am Äquator!

Flug von Wien/Frankfurt/Zürich über Madrid bis Quito. Abends Ankunft in Quito. Am Flughafen erwartet uns unser privater Reisebus und Busfahrer „Angel“ und bringt uns in unser komfortables Hotel Casona La Ronda, welches in der wunderschönen Altstadt von Quito gelegen ist. Gemütliches Willkommens-Abendessen und Zeit um anzukommen (-/-/A)

2. Tag, 08.07.2019: Quito – die koloniale Hauptstadt erleben!

Nach unserem Frühstück unternehmen wir mit unserem örtlichen, deutschsprachigen Guide eine ausführliche Stadtbesichtigung von Quito (UNESCO Weltkulturerbe) – Quito liegt auf 2.850 m Seehöhe und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt der Erde. Daher ist es gut, die Reise in Ruhe zu beginnen. Unser Hotel liegt inmitten der malerischen Altstadt von Quito (Unesco Weltkulturerbe) und heute haben wir den ganzen Tag Zeit, um die Stadt zu erkunden. Morgens geht‘s mit dem Bus auf den Panecillo, einen wunderschönen Aussichtsberg oberhalb der Altstadt: der Blick auf die verwinkelten Kolonialstraßen und die umliegenden Vulkane ist großartig. Im Anschluss daran spazieren wir durch die Altstadt: wir besuchen Kirchen und Klöster und erkunden malerische Plätze aus der Kolonialzeit. Im Anschluss daran bleibt Zeit zur freien Verfügung, um z.B. in einem der Altstadtcafés den Nachmittag ausklingen zu lassen. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt. (F/-/A)

3. Tag, 09.07.2019: Guápulo – und Zeit zur freien Verfügung

Wir bleiben in Quito, verlassen aber heute die Altstadt und widmen uns dem Stadtteil Guápulo mit seiner kolonialen Wallfahrtskirche, dem Denkmal von Francisco de Orellana, dem berühmten Erforscher des Amazonas und der nahegelegenen Capilla del Hombre, einem der bedeutendsten Kunstwerke Südamerikas, geschaffen vom legendären Maler Oswaldo Guayasamín. Im Anschluss daran besuchen wir noch das Museo Guayasamín, das dem Werk des Malers gewidmet ist. Den Nachmittag haben Sie entweder zur freien Verfügung, um in Ruhe die Stadt zu erkunden oder Interessierte können noch gemeinsam das großartige Museo Nacíonal (Goldmuseum, Kolonialkunst, archäologische Kunstschätze aus längst vergangenen Tagen) besuchen. Abendessen und Nächtigung wie am Vortag. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt. (F/-/A)

4. Tag, 10.07.2019: Mindo – spazieren Sie die Äquatorlinie entlang!

Nach dem Frühstück fahren wir in unserem Bus nach Mitad del Mundo (die „Mitte der Welt“): Gerade einmal 25 km nördlich vom Zentrum Quitos verläuft der Äquator und dort besuchen wir das Äquatormonument. Nach einem gemütlichen Stopp reisen wir weiter in den Bergregenwald in der Gegend um Mindo, wo wir für drei Nächte unsere wunderschöne Lodge beziehen: 260 Orchideenarten, Schmetterlinge, Frösche und über 400 Vogelarten erwarten uns in den mystischen Nebelwäldern. Abendessen und Nächtigung in der 5*Septimo Paraiso Lodge. (F/-/A)

5. Tag, 11.07.2019: Bergnebelwald & Kolibris

Nach einem herzhaften Frühstück stehen wir frühmorgens auf und verbringen dann den ganzen Tag zusammen mit einem lokalen Guide der Lodge, um diese faszinierende Region zu erkunden. Bei einfachen Wanderungen durch das Pahuma-Reservat entdecken wir Kolibris, den berühmten Andenklippenvogel und den Bergtukan, die wir mit etwas Glück in den Baumkronen erspähen können. Abendessen und Nächtigung wie am Vortag. (F/-/A)

6. Tag, 12.07.2019: Natur pur – Äquator – Hacienda Cusin

Nochmals heißt es früh aufstehen, um im Morgengrauen das Erwachen der Nebelwälder und der Vogelwelt zu erleben und am späteren Vormittag reisen wir dann weiter über die riesige Quitsato Sonnenuhr am Äquator zur märchenhaften Hacienda Cusin. Erbaut im 17. Jahrhundert und umgeben von einem wunderschönen Park mit uralten Zedernbäumen quartieren wir uns dort für zwei Nächte ein. Köstliches Abendessen im Restaurant der Hacienda. (F/-/A)

7. Tag, 13.07.2019: Otavalo – Zeit zur freien Verfügung

Am Samstag besuchen wir den legendären und bekanntesten Kunsthandwerks-Andenmarkt in Otavalo; hier bleiben keine Wünsche offen: Webarbeiten, Hüte, Bilder, Keramik, Schmuck und Antiquitäten werden feilgeboten und etwas außerhalb der Stadt findet auch noch ein sehenswerter Tiermarkt statt. Schlendern Sie entlang der üppig bestückten Marktstände und bewundern Sie neben den Verkaufsschlagern aus Alpaka- und Schafswolle auch die traditionelle Tracht der Otavaleños, die noch heute voller Stolz getragen wird. Der Nachmittag ist auf unserer Hacienda Cusin zur freien Verfügung, schließlich gibt es vor Ort und in der näheren Umgebung viel zu entdecken. Abendessen und Nächtigung wie am Vortag. (F/-/A)

8. und 9. Tag, 14.07. + 15.07.2019: Naturjuwel Polylepsis

Unweit der Grenze zu Kolumbien erkunden wir ein seltenes Naturjuwel hoch oben in den Anden: einen der größten Polylepsis Wälder Ecuadors. In dem Wäldchen aus Quinua- oder Coloradobäumen geben sich Bomelien, Orchideen, Kolibris und Andenfasane ein Stelldichein. Die in der Morgendämmerung wie von Zauberwesen beseelten Bäume weisen eine faserartige Rinde auf und werden von den Einheimischen auch „Papierbäume“ genannt. Daneben gedeihen in dem Naturreservat auch die Frailejones Gigantes, die sogenannten „Riesenmönche“. Wir beziehen inmitten eines Polylepsis Wäldchens für zwei Nächte unsere gemütliche Polylepsis Lodge. Kleine Wanderungen, Zeit zum Verweilen und die Seele baumeln zu lassen. Schmackhaftes Abendessen jeweils in der Loge. (F/-/A)

10. Tag, 16.07.2019: Entlang der Feuerberge

Nach dem Frühstück reisen wir weiter die Anden entlang in den Süden. Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt nannte die Straße „Avenida de los Volcanes“ und am Fuße des höchsten aktiven Vulkans der Erde, dem Vulkan Cotopaxi beziehen wir für zwei Nächte eine der schönsten Lodges Südamerikas: die Inkahacienda San Agustín de Callo. Die Hacienda wurde auf der zweitgrößten Inkastätte Ecuadors errichtet; der Speisesaal des Restaurants besteht gänzlich aus Inkasteinen und beim Frühstück und Abendessen fühlt man sich in längst vergangene Zeiten zurückversetzt. Es ist ein wahrer Zauberort. (F/-/A)

11. Tag, 17.07.2019: Nationalpark Cotopaxi

Nach einem köstlichen Frühstück erkunden wir den nahegelegenen Nationalpark Cotopaxi – der spitzkegelige Cotopaxi-Vulkan mit seinem schneebedeckten Gipfel ist schon von weitem sichtbar und thront majestätisch im gleichnamigen Nationalpark; und daneben bleibt auch genügend Zeit, um die Inkahacienda zu erkunden. Wer möchte, kann auch einen Reitausflug in die Umgebung buchen (fakultativ). Abendessen in der Hacienda. (F/-/A)

 

12. Tag, 18.07.2019: Abenteuer Amazonastiefland

Heute verlassen wir die Anden und fahren auf einer faszinierenden Straße in das Amazonastiefland hinunter. Dort beziehen wir in Puerto Misahualli für zwei Nächte die Sachi Warmi Amazon Lodge. Die Lodge wurde in einer bemerkenswerten und in Ecuador einzigartigen Initiative von einer Gruppe lokaler Frauen aufgebaut. Sie geben einen authentischen Einblick in das Leben am Rande des größten Urwaldgebietes der Erde und verzaubern mit köstlichen, lokalen Gerichten. Abendessen und Nächtigung. Unser Tipp: lauschen Sie den Geräuschen des Duschgels in dieser einzigartigen Umgebung! (F/-/A)

13. Tag, 19.07.2019: Regenwälder, Kakaobauern und Abenteuer

Heute erkunden wir die mystischen Regenwälder im Umkreis der Lodge und besuchen Kakaobauern an der berühmten Ruta Ancestral Nacional del Cacao. Ein Fest für alle Sinne! Abendessen und Nächtigung in der Lodge. (F/-/A)

14. Tag, 20.07.2019: Andenhochland – Fuße des Chimborazo

Entlang des tief eingeschnittenen Rio Pastaza mit mächtigen Wasserfällen, die in die Schlucht stürzen, führt unsere Route an den Abhängen des aktiven Vulkans Tungurahua zurück ins Andenhochland (unterwegs gibt es genügend Zeit, um an besonderen Orten zu verweilen). Wir nächtigen in der sehr schönen Hacienda Abraspungo am Fuße des höchsten Berges Ecuadors, dem mächtigen, eisbedeckten majestätischen Chimborazo. Abendessen in der Hacienda. (F/-/A)

15.Tag, 21.07.2019: Zugfahrt „Teufelsnase“

Heute wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf uns. Unsere ca. 2,5 stündige Fahrt mit dem Andenzug* zur legendären Teufelsnase, „Nariz del Diablo“ führt uns im Zickzackkurs bis ins 100 m tiefere Steilwandtal des Chanchán-Flusses nach Sibambe. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus dann weiter über eindrucksvolle Andenpässe in den Süden, nach Ingapirca, zu den größten Inkastätten Ecuadors. Wir beziehen unser Nachtquartier einen Steinwurf entfernt von den Ruinen, in der sympathischen Hacienda Posada Ingapirca.

(F/-/A)

* Besondere Hinweise:

Die Zugfahrt zur Teufelsnase kann abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. schlechtem Wetter sowie technischen oder organisatorischen Problemen der Betreibergesellschaft, nicht garantiert werden. Zudem behält sich die Eisenbahngesellschaft vor, bei geringer Nachfrage oder Reparaturarbeiten den Autoferro (Schienenbus) anstatt des Zuges einzusetzen.

16. Tag, 22.07.2019: Inkastätte Ingapirca – Cuenca

Heute besuchen wir die Inkastätten von Ingapirca und wandern auf einfachen Wegen versteckten Inkakultstätten in der Umgebung der Provinz Canar. Mit den gut erhaltenen Innenhöfen, Terrassen, Tempeln, der Festung und dem aus dem 15. Jh. stammenden Sonnentempel stellt die Ruinenanlage das wichtigste Inka-Monument Ecuadors dar. Am frühen Nachmittag fahren wir in die nahegelegene Stadt Cuenca und beziehen unser Hotel Victoria. Unser Kolonialhotel Victoria befindet sich inmitten der historischen Altstadt, die 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Abendessen im Hotel. (F/-/A)

17. Tag, 23.07.2019: Inkastätte Pumapungo - Vilcabamba

Vormittags besuchen wir den weltberühmten, traditionellen Panamahutproduzenten Homero Ortega und die faszinierende Inkastätte Pumapungo. Gegen Mittag reisen wir dann über einen hohen Andenpass weiter in den Süden und erreichen abends das zauberhafte Vilcabamba, wo wir für vier Nächte das romantische Hotel und Spa Madre Tierra beziehen. Abendessen und Nächtigung im Hotel. (F/-/A)

18. Tag, 24.07.2019: Vilcabamba

Am Eingang zu Vilcabamba steht geschrieben: „Más años a la vida y más vida a los años.“ „Mehr Jahre dem Leben und mehr Leben den Jahren.“ Zahlreiche Bewohner des Zauberortes wurden älter als 100 Jahre und dafür verantwortlich ist wohl das milde, subtropische Klima, ein köstliches Wasser, biologische Ernährung aus den Kleingärten der Gegend und ein gewisses Desinteresse am Rest der Welt. Kurzum, es ist einer der einzigartigsten Orte Südamerikas und wir haben ausreichend Zeit, die Gegend zu erkunden und die Seele baumeln zu lassen. Heute entdecken wir gemeinsam Vilcabamba und machen kleine Wanderungen in der Umgebung. Abendessen und Nächtigung im Hotel. (F/-/A)

19. Tag, 25.07.2019: Nationalpark Podocarpus

Wir erkunden den nahegelegenen Podocarpus Nationalpark, einen der artenreichsten Nationalparks Südamerikas: Über 4.000 Pflanzenarten (darunter unzählige Orchideenarten), etwa 560 Vogelarten und 68 Säugetierarten wie z.B. Jaguare, Bären und Tapire sind dort zu finden. Wir machen eine sehr schöne, gemütliche Wanderung, um den Park kennenzulernen. Abendessen und Nächtigung im Hotel. (F/-/A)

20. Tag, 26.07.2019: Freie Zeit in Vilcabamba

Heute haben Sie den ganzen Tag zur freien Verfügung, um Vilcabamba und seine malerische Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Abendessen im Hotel. (F/-/A)

21. Tag, 27.07.2019: Auf Wiedersehen Ecuador!

Früh morgens treten wir die Heimreise an. Zuerst mit dem Flugzeug von Loja nach Quito und dann weiter nach Europa. (F/-/-)

22. Tag, 28.07.2019: Ankunft in Europa

… über Madrid kommen wir Wien/Frankfurt oder Zürich an.


Es handelt sich um eine Slow Reise
, d.h. auf weiten Strecken der Tour legen wir das Diktat der Zeit ab. Wir reisen langsam und sind oft den ganzen Tag unterwegs. Die Tage in Ecuador sind aufgrund der Nähe zum Äquator kurz, sprich die Sonne geht gegen 6:00 morgens auf und gegen 18:00 unter. Manchmal starten wir schon zeitig in der Früh, um den Tag in aller Ruhe genießen zu können. Gregor Sieböck gestaltet die Reise möglichst frei ohne durchgeplanten Reiseverlauf. Die Reise entsteht vielmehr auf der Reise. Ankommen im Augenblick!
Wir sind zwischendurch auch immer wieder zu Fuß unterwegs, weil dies eine wunderbare Möglichkeit ist, das Land kennenzulernen. Das Rahmenprogramm ist nach den für südamerikanische Verhältnisse bestmöglichen Standards geplant. Wir bewegen uns aber in Eigenverantwortung d.h. jeder hat die Möglichkeit die Orte in einem gewissen Rahmen auch selbst zu erkunden und so weit zu gehen wie es seine Kondition und seine Inspiration erlaubt. Es gibt festgesetzte Programmpunkte und daneben viele Freiräume für alle Beteiligten!

top

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge ab/bis Wien/Zürich/München/Frankfurt inkl. 1 x Freigepäck (20kg)
  • (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Inlandsflug Loja – Quito am 27.07.2019, inkl. 1 Freigepäck (20kg)
  • Übernachtungen in ausgewählten und charmanten Unterkünften lt. Reiseverlauf
  • 21 x Frühstück gemäß Reiseverlauf | 1 x Willkommensabend in Quito | 20 x Abendessen in den Unterkünften gemäß Reiseverlauf
  • durchgehende Oliva Reisebegleitung: Gregor Sieböck, Weltenwanderer & Südamerika-Insider
  • Rundreise im ortsüblichen Kleinbus
  • Zugfahrt „Teufelsnase“
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Stadtführung in Quito
  • Trinkgelder in den Hotels und für den Busfahrer
  • ausführliche Reiseinformation – 1x Reiseführer pro Buchung
  • alle Steuern und Gebühren

Achtung: Es sind nur vier Einzelzimmer verfügbar!

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Reise- und Stornoversicherung
  • persönliche Ausgaben, Getränke, etc.
top

Weitere Inside-Erlebnisreisen

Naturwunder Patagonien
14.03. - 04.04.2021
noch 18 Plätze frei
Naturwunder Patagonien
mit Gregor Sieböck
mit Fritz Roy Expeditionsschiff
Eine Zauberreise in die unberührte Wildnis am schönsten Ende der Welt. Erleben Sie Patagonien wie ...
mehr ...
Naturwunder Patagonien
21.02. - 12.03.2021
noch 18 Plätze frei
Naturwunder Patagonien
mit Gregor Sieböck
mit Fritz Roy Expeditionsschiff
Eine Zauberreise in die unberührte Wildnis am schönsten Ende der Welt. Erleben Sie Patagonien wie ...
mehr ...
Winter & Nordlicht in Island
08.02. - 15.02.2020
noch 8 Plätze frei
Winter & Nordlicht in Island
mit Hubert Neubauer
Eine ganz besondere Winterreise nach Island unternehmen wir im Februar. Knapp unterhalb des ...
mehr ...
Winter & Nordlicht in Island
01.02. - 08.02.2020
noch 8 Plätze frei
Winter & Nordlicht in Island
mit Hubert Neubauer
Eine ganz besondere Winterreise nach Island unternehmen wir im Februar. Knapp unterhalb des ...
mehr ...
top

Reise buchen

Schliessen

Slow Ecuador – Vulkane, Urwald, Kolonialstädte

02.07.2088 – 05.07.2015


Ihre Daten

* Diese Felder bitte ausfüllen


Weitere Reisende


Reiseversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise- und Stornoversicherung. Unser langjähriger Partner ist die Europäische Reiseversicherung.

Tarif für Flugreisen
Informationsblatt Reise- und Stornoversicherung für Flugreisen anzeigen ...

Tarif für Busreisen
Informationsblatt Reise- und Stornoversicherung für Busreisen anzeigen ...

Gut zu wissen: Alle Tarife umfassen eine Unfall-, Kranken-, Storno- und Gepäckversicherung. Wir beraten Sie gerne.


Zahlungsoptionen

Anzahlung 20% innerhalb von 14 Tagen. Restzahlung: 14 Tage vor Abreise. Reiseversicherungsprämien sind zu 100% bei Buchung fällig.

Gutscheinwert wird von Ihrer Rechnung abgezogen.


Bei Flugreisen: CO₂-Abdruck meines Fluges berechnen (freiwillig)

Zum CO2-Rechner von atmosfair

Baum pflanzen für unser Klima (freiwillig)

Oliva Reisen unterstützt die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet. Ihr Ziel: 1.000 Milliarden Bäume bis 2020 pflanzen. Jeder Baum (1 Euro = 1 Baum) zählt!
Informieren & mitmachen:

Plant-for-the-Planet

Anmerkungen & Wünsche

Zustiegsstelle bei Busreisen bitte auswählen (siehe inkludierte Leistungen der jeweiligen Reise) und hier angeben | ggf. gewünschten Tarif der Reise- und Stornoversicherung hier angeben

Reise anfragen

Schliessen

Slow Ecuador – Vulkane, Urwald, Kolonialstädte

02.07.2088 – 05.07.2015

*Diese Felder bitte ausfüllen

Ihre Anfrage