Naturparadies Menorca, die Stille Insel

Traumhafte Küsten, einsame Stränd! Menorca, sozusagen die Schwesterninsel von Mallorca, ist eine sehr grüne, waldreiche Insel.

Das Eiland präsentiert sich seinen Besuchern sehr abwechslungsreich: Steilküsten, abgeschiedene Buchten, lange Sandstrände, einige Naturhäfen im Norden – kurzum fjordartige Küsten. Im Süden, vorwiegend Hügelland, dürfen wir uns auf lange Sandstrände mit feinerem, hellerem Sand freuen). Auf unseren Wanderungen gehen wir auf Tuchfühlung mit vielen von Steinmauern gesäumten Feldern, weiß getünchten Bauernhöfen mit alter Käsetradition, idyllischen Dörfern und malerischen Fischerorten. Die zweitgrösste Insel der Balearen, als “Perle der Balearen” bekannt, wurde als UNESCO-Biosphärenreservat im Jahr 1993 erklärt. Sie soll die ursprünglichste der Inselgruppe sein und hat fast die Hälfte der Fläche unter Naturschutz. Der Camí de Cavalls, ein 185- km Rundwanderweg, umrundet die ganze Insel am Meer entlang und wurde zum Schutz der Insel und deren Bewohner bereits im 13. Jahrhundert angelegt. Weite Abschnitte dieses Weges wurden im Jahr 2010  wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Wir werden bei dieser Reise einige der schönsten und wildesten Teile dieses alten Küstenweges erkunden. Verschiedene geologische Zeiten prägen eine bunte Vielfalt an Gesteinsarten sowie die verschiedene Felsformationen, Sandstrände, kleine Dünensysteme, abwechselnd mit einer unbebauten Steilküste. Die Feuchtgebiete bieten einen wichtigen Lebensraum für die Zugvögel an: Bis 218 Vogelarten haben die Ornithologen bisher auf der Insel gezählt!

ARCHIVE