Nordgriechenland: Wandern & Erleben

ZWISCHEN ÄGÄIS, OLYMP & METEORA-KLÖSTERN!  Willkommen am Wohnsitz der griechischen Götter, in der grandiosen Bergwelt des Olymp-Massivs! Die Gipfel des Olymp sind die bergsteigerischen Höhepunkte der Tour. An klaren Tagen lässt sich ein herrlicher Fernblick weit über das griechische Festland, das in der Sonne glitzernde Meer und die Halbinsel Chalkidiki mit dem Berg Athos genießen. Durch die unmittelbare Nähe zum Meer sind die Bergspitzen aber auch häufig in Wolken gehüllt, die sich innerhalb kürzester Zeit am strahlend blauen Himmel versammeln können. Kein Wunder also, dass Göttervater Zeus, in den griechischen Mythen „zuständig“ für Wind und Wolken, Blitz und Donner, den Olymp als Sitz der Götter auserkoren hatte.

Doch in dieser Wanderwoche sind nicht nur Gipfel unser Ziel. Die Heimat des Zeus bietet weitere reizvolle Wandermöglichkeiten, wie den Aufstieg durch die Schlucht von Tempi, immer entlang eines glasklaren Baches, das Olymp-Massiv im Blick, und einen Abstecher zum Plateau der Musen, einer Hochebene im Schatten der Gipfeltürme. Auch ein Besuch bei den weltberühmten Meteora-Klöstern steht auf dem Programm. Nach dem Besuch bei Zeus machen Sie auch dem Meeresgott Poseidon Ihre Aufwartung und lassen die Wanderwoche mit einer gemütlichen Küstenwanderung und einem Bad im Meer ausklingen.

Wanderreise zum Heiligen Berg Athos

Zu den Klöstern des Heiligen Berges Athos (Agion Oros), Griechenland. Die Chalkidiki-Halbinsel im Norden Griechenlands ist unzähligen Touristen als beliebtes Badeparadies bekannt. Aber nur zwei der drei „Finger der Chalkidiki“ sind der Öffentlichkeit zugänglich. Der dritte Finger, der vielleicht gar der schönste von allen ist, bleibt den Touristen verwehrt. Er ist ein Ort der Ruhe und der Einkehr, vollkommen von mönchischem Leben bestimmt und heißt „Agion Oros“, der Heilige Berg. Man kann Athos mit dem Ausflugsboot umfahren und dabei erahnen, wie naturbelassen und schön dieses Eiland mit seinen herrlichen Klöstern wohl sein mag, aber betreten kann man es nicht.

Nur männlichen Personen, die ein Visum beantragt und erhalten haben, ist der Zutritt gestattet. Dieses Visum ist gleichsam der Schlüssel in eine „vergessene Welt“, wie auch in ein wundervolles Naturparadies. Lernen Sie mit uns Athos kennen.

ARCHIVE